Unser Ehrenkater Kalle

Kalle ist der erste Norweger, der bei uns eingezogen ist. Die ersten Monate bei uns musste er mit unseren alten EKH-Katzen Gismo und Daisy vorlieb nehmen. Obwohl Daisy meist zickig und Gismo sehr dominant war, hat er es mit großer Geduld geschafft, beide für sich einzunehmen. Seit dem ersten Tag bei uns ist unsere griechische Landschildkröte Tipo sein bester Freund. Heute hilft er Rana bei der Erziehung des Nachwuchses.

Meine ganz große Katerliebe! Wir haben nie geplant, mit Kalle zu züchten. Er wurde mit 10 Monaten kastriert und hat hier seine Lebensstellung als Kater Nr. 1!

Unser Nachwuchskater Nuka

Am 22. Februar hat Rana ein Einzelkind auf die Welt gebracht. “Bestellt” hatte ich bei ihr ein kleines Tigermädchen, welches ich als zweite Zuchtkatze behalten wollte.Geboren wurde ein kleiner roter Kater. Wir hatten für ihn eine sehr nette Interessentin, die ihm ein wunderbares Zuhause hätte geben können. Aber, unser Sohn wollte Nuka nicht mehr hergeben. Der Erstgeborene und dann auch noch rot! Passend zu unserem Zwingernamen. Unser Maskottchen.

Und so ist er geblieben. Er hat in unserer Familie seinen festen Platz als “kleiner Bruder” von unserem Sohn Lion. Ob Nuka irgendwann auch zur Zucht eingesetzt wird, wissen wir noch nicht. Er soll erst einmal erwachsen werden.

Rana

Lange bevor überhaupt eine Waldkatze bei uns eingezogen war, habe ich mir schon ein blaues Mädel von Daniela Demke aus ihrer Zucht “Eresseas’” gewünscht. Als Olivia im Juni 2009 einen Wurf hatte, hat Daniela mir diesen Wunsch erfüllt.

Rana ist eine wunderbare, sehr liebevolle Katze, die von Anfang an mit Kalle und unseren beiden Norweger-Kastraten-Mädchen völlig problemlos zurecht kam. Seit ihrem ersten Wurf ist sie etwas mutiger und nun kommt es schon mal vor, dass sie auch einmal jemanden anknurrt.

Mara

Ursprünglich hatten wir den Plan, ein Mädchen aus eigener Zucht – eine Tigertochter von unserer Rana – als zweite Zuchtkatze „abzuwarten“. Als im Frühjahr 2011 die Entscheidung gefallen ist, unseren Erstgeborenen Nuka zu behalten, war dieser Plan hinfällig.  Also haben wir nach einem Mädchen in black-tabby/white gesucht. Ich hatte genaue Vorstellungen, wie sie aussehen soll 🙂 Und sie sollte zu Nukas Stammbaum passen. In genau zwei kleine Mädchen habe ich mich auf meiner Suche durch das www verliebt. Beide ganz verschieden voneinander, beide hinreißend!
All die Jahre habe ich auch immer wieder die Homepage von Simone Weiß, Cattery Fjellbekks, besucht.

Da war SIE: Ivy Mara, – unsere Mara. Eine Urenkelin von Ch. S* Prissman’s Tagona, die mir schon immer sehr gefallen hat. Mara ist ein unglaublich selbstbewußtes, freches Hummelchen! Sie hat riesige Pinseln auf den Ohren und dicke Waldkatzenbeine 🙂 Mit acht Monaten wiegt sie 5,3 Kilo. Wir fragen uns, ob sie ein als Katze verkleideter Bernhardiner ist …
Wir freuen uns so sehr, dass Simone uns dieses Goldstück anvertraut hat!

Lotta

Lotta, – das einzige Mädel im Wurf. Erst fand ich es sehr schade, dass bei dieser Verpaarung kein rotes Mädchen dabei war … Aber, Lotta macht das wett: Sie hat eine wunderschöne Gesichtszeichnung. Ihre beiden Ohrenspitzen sind rot-weiß 🙂 Lotta ist völlig entspannt, – zum Verlieben! Wir werden sie uns ganz genau anschauen, bevor wir entscheiden ob und wohin sie ziehen wird.

Calotta, – jetzt schon Lotta, Lotte, Lottchen. So ein süßes und ungewöhnliches Mädchen! Nicht nur, dass sie ein zweigeteiltes Gesichtchen hat, nein: Sie hat auch richtige Pipi Lotta-Strümpfe an den Vorderbeinen. Der eine rot-schwarz, der andere rotgeringelt. Die Ringel werden sich noch auswachsen, die Farbverteilung bleibt :-). Lotta hat ihre Brüder und das Nest voll im Griff. Sie ist die Schwerste von allen, sie hat natürlich als erste die Augen aufgemacht und die Mama wird immer um den Finger gewickelt.

Lotta wurde von Bruder Charly überholt, – sie ist nun die Zweitschwerste. Sie ist munter und unglaublich zutraulich. Wenn wir an die Wurfbox gehen, kommt sie quietschend an den Rand und dann zeigt sie uns, wie toll sie schon ihre Beine im Griff hat. Immer rundherum. Manchmal sind dann die Hinterbeine schneller, als die Vorderbeine und Lottchen fällt auf die Nase. Egal, – Lottakind läßt sich nicht entmutigen 🙂 Schön!!

Unser süßes Lausemädel! Lotta ist als einzige im Wurf mehr an uns Menschen als an den Mitkatzen interessiert. Sie läßt das schönste Spiel sausen, wenn wir in das Zimmer kommen. Auch die anderen Großen, die mittlerweile regelmäßig mit uns gemeinsam im Kinderzimmer vorbei schauen, interessieren sie nur, wenn wir wieder das Zimmer verlassen. Sie ist immer noch ein recht schweres Mädchen, auch wenn ihre beiden Brüder sie überholt haben. Lotte steht sehr darauf, von uns exklusiv gefüttert zu werden 🙂 Teller ist doof!

Dewi

Hier bitte Text über Dewi einfügen

Kuna

   Besuchen Sie uns auch auf facebook. Dort sind immer ein paar aktuelle Schnappschüsse zu finden, die nicht in den Galerien sind 🙂