10. August 2020

Eine wunderbare Woche sind unsere jüngsten Bewohner im Haus am Wasserfall mittlerweile bei uns. Eine Woche, wo wir sie ein klein wenig kennenlernen durften, eine Woche, wo aus zarten, piepigen Neugeborene, propere, nun schon ganz schön laute, noch taube und blinde Persönlichkeiten wurden.
Eine Woche, in der mir Molly wieder einmal gezeigt hat, … wie Liebe und Erziehung geht 🙂

Beryll, ein Herzchen, ein Wölfchen! 865 Gramm schwer. Ruhig in der Stimme, ruhig im Geschubse an der Milchbar (außer Lani legt sich mit ihr an), flott in der Wurfbox unterwegs, bis die passende Kuhle oder der passende Geschwisterrücken zum Schlafen gefunden ist. Sie und Berta lieben das Kraulen sehr, drehen sich auf den Rücken … würden schnurren, wenn sie könnten. Ich finde Berylls Farbentwicklung sehr spannend! Sie ist dunkler als Anuuk, hat mehr schwarze Abzeichen. Ist deutlich heller als Amelie im A-Wurf, die ein klassisches Wolfssable bekommen hat. Beryll wird von unten heraus immer orangefarbener, teilweise verdeckt durch die Abzeichen. Bei der Genetik der Eltern ist aber Sable nicht möglich. Ich bin unglaublich gespannt, was das später gibt. Ihr werde ich wohl schon mit dem Impfen die Farbgenetik bestimmen lassen.